„Thaddäus Troll – heiter bis schwäbisch“

Schwabenlandfilm produziert 45-minütige Dokumentation, die erstmals am 16. März 2014 um 20.15 Uhr im SWR Fernsehen zu sehen ist

Eigentlich hieß er Hans Bayer. Er arbeitete als Journalist, Schriftsteller, Moderator, tummelte sich in diversen Gremien des damaligen Süddeutschen Rundfunks und gehörte zu den als „Ratten und Schmeißfliegen“ denunzierten Schriftstellern – in einer Liga mit Heinrich Böll, Günter Grass und Luise Rinser. Der unterhaltsame Schwabe Thaddäus Troll wäre am 18. März 100 Jahre alt geworden. Die 45-minütige Dokumentation von David Spaeth, die am 16. März um 20.15 Uhr im SWR Fernsehen läuft, schaut mit heutigem Blick auf die vielen Facetten des Künstlers und zeigt seine ganze schriftstellerische Bandbreite.

Seinen Nachruf hat Troll schon zu Lebzeiten verfasst und für den Rundfunk auf Band gesprochen: „Perfekt war er nie – eher imperfekt … . Er schrieb für Geld und nahm sowohl das, was er schrieb, wie sich selbst nicht allzu wichtig.“ 1980 nahm sich Thaddäus Troll das Leben, er, der so gerne in froher Runde saß, so heiter und leicht formulieren konnte – scheinbar voller Energie und Lebenslust. Die heikle Frage der Sexualaufklärung übersetzte er einfach in: „Wo kommet denn dia kloine Kender her?“ Mit „Deutschland – deine Schwaben“ hatte er einen seiner größten Bucherfolge. Daraus wurde eine legendäre Fernsehserie im SDR mit Willy Reichert und ein Troll'sches Markenzeichen.

Trolls ambivalente Persönlichkeit belegen seine eigenen Zitate und Weggefährten. Zu Wort kommen in aktuellen Aufnahmen Inge Jens, Peter Conradi, Felix Huby, Gerhard Raff, der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Trolls Tochter Manuela Bayer.

Darüber hinaus haben Archivrecherchen Amüsantes, Unbekanntes und Erstaunliches zutage gefördert: ein Gespräch zwischen Troll und Martin Walser über „das Schwäbische“, ein Interview über seine Rolle als Kriegsberichterstatter im Zweiten Weltkrieg. Außerdem äußern sich Walter Jens und Martin Walser zum Freitod von Thaddäus Troll.

„Thaddäus Troll – heiter bis schwäbisch“ ist eine Auftragsproduktion des SWR. Regie führt David Spaeth. Produzent ist Frieder Scheiffele (Schwabenlandfilm GmbH). Redaktion hat Eva Witte (SWR).


„Thaddäus Troll – heiter bis schwäbisch“
Thaddaeus Troll, Autor von "Deutschland, deine Schwaben".


„Thaddäus Troll – heiter bis schwäbisch“
Historiker Dr. Gerhard Raff (v.l.), Filmproduzent Frieder Scheiffele, Regisseur David Spaeth und Künstler Uli Gsell sind zu Dreharbeiten für die Kulturdokumentation „Thaddäus Troll – heiter bis schwäbisch“ zusammengekommen.


„Thaddäus Troll – heiter bis schwäbisch“
Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat sich gerne für die Kulturdokumentation „Thaddäus Troll – heiter bis schwäbisch“ interviewen lassen, die von Absolventen der Filmakademie Baden-Württemberg umgesetzt wurde. (v.l. Winfried Kretschmann, David Spaeth, Frieder Scheiffele, Pascal Rémond und Bastian Mattes).